logo1.gif Helmut Bauer
Dipl. Fachtechniker für Automatisierungstechnik

 

Realisierte Projekte

KONE Sowitsch "ADV Car door operator"
Antriebsregelung für Patientenlift
Generator zur Erzeugung von definierten hochfrequenten Magnetischen Impulsen
EEPROM Memory Management
 
 

KONE Sowitsch "ADV Car door operator"

Das Ziel dieses Projektes war es, einen kostengünstigen Antrieb mit hoher Verfügbarkeit für Aufzugstüren zu entwickeln.
Dieses Ziel wurde durch eine kostenoptimierte Linearführung in Verbindung mit einem Gleichstromantrieb erreicht. Der starke Gleichstrommotor gekoppelt mit einem digitalen Meßsystem und der Steuerungselektronik sorgen für eine ruhige und gleichmäßige Bewegung der Türpaneele.
Meine Aufgabe bestand darin, in Zusammenarbeit mit den Technikern der Fa. KONE das steuerungstechnische Gesamtkonzept für einen derartigen Antrieb zu entwickeln, wobei meine Hauptaufgabe im Bereich der Realisierung des Mikrokontrollers und der Software lag.

Foto ADV Electronic(23kB)

Anfang

 

Antriebsregelung für Patientenlift

Die Aufgabe des Patientenliftes ist es, durch sicheres heben, senken und transportieren von körperbehinderten und gebrechlichen Menschen, das Spitalspersonal von körperlich schwerer Arbeit zu entlasten.
Ziel war es, einen kleinen, kostengünstigen und energiesparenden Regler für den batteriebetriebenen Lift zu schaffen.
Diese Forderungen wurden durch die Verwendung eines kleinen Single-Chip Mikrocontrollers erreicht. Dieser µC kontrolliert Endschalter, Ladezustand der Batterie und regelt die Motorleistung. Wodurch er auch in der Lage ist, beim Senken ein Einklemmen des Patienten zu verhindern.

Anfang

 

Generator zur Erzeugung von definierten hochfrequenten magnetischen Impulsen

Die Aufgabe des Gerätes liegt darin, ein definiertes magnetisches Feld in einem Raum zu erzeugen.
Die Erzeugung des magnetischen Feldes wurde durch Spulen, welche mit elektrischen Impulsen im Nanosekundenbereich betrieben werden, erreicht.
Durch Verwendung eines Mikrokontrollers mit einer Hochleistungs-Timer- Einheit konnten die Impulse im vorgeschriebenen Muster erzeugt werden. Zusätzlich zu den funktionellen Baugruppen wurde der Mikrokontroller um ein Grafik-LCD-Interface und eine Tastatur erweitert. Dadurch wurde im Gerät ein komfortables Benutzerinterface integriert.

Anfang

 

EEPROM Memory Management

Das Projekt gliedert sich in zwei Teilaufgabenbereiche. Im ersten bestand die Aufgabe darin, den Baustein (AT25010, AT25020, AT25040, u.s.w. ) über den seriellen SPI-Bus anzusprechen, zu lesen und zu programmieren.
Im zweiten Teil war ein sicheres Speichermanagement gefordert. Dieses hatte die Aufgabe, den zur Verfügung stehenden physikalischen Speicherbereich in zwei virtuelle Memory Page's zu teilen. Die Größe dieser Page's ist frei wählbar. Eine weitere Forderung bestand darin, die Daten "sicher" zu speichern. Sicher bedeuted in diesem Zusammenhang, das ein fehlerhaft programmiertes oder ausgefallenes Datenbit als solches eindeutig erkannt wird.

Anfang

 


Inhalt Home


1998-2005
  Webmaster